Über Folgekosten digitaler Publikationen

In verschiedenen Umgebungen und Konstellationen begegnet mir diese Frage immer wieder: warum sind die Folgekosten digitaler Publikationen im Open Access (Aufrechterhaltung des Betriebs, Pflege der Daten usw.) so hoch, und da sie es offenbar sind: lohnt sich digitale Publikation dann überhaupt?

Abgesehen davon, daß digitale Publikationen, vor allem im Open Access, weitreichende Vorteile bieten, etwa in Richtung Text und Data Mining, möchte ich fragen: sind die Folgekosten wirklich so hoch? Weiterlesen

Non vitae sed oeconomiae discimus

Neulich las ich in einem Text über den Begriff „Gartenarbeit“. Der Autor hinterfragte, warum denn etwas, das viele Menschen eigentlich als Beschäftigung in ihrer Freizeit tun, also um sich zu erholen, zu entspannen, dem ökonomischen Streß und Leistungsdruck zu entfliehen, Mußestunden zu haben, im alltäglichen Sprachgebrauch zumeist mit dem eher negativen Begriff der „Arbeit“ in Verbindung gebracht wird. Als Gegenentwurf zur Gartenarbeit schlägt der Autor das Wort „Gärtnern“ als konnotationsfreien Begriff vor — analog zum Englischen „gardening“. „Gardenwork“ scheint im Englischen tatsächlich nicht bekannt zu sein: Der Engländer geht aus Muße in den Garten, der pflichtbewußte Deutsche, um zu arbeiten.

Weiterlesen