Asilomar AI Principles: Ein erster Versuch einer Antwort

Die 2017 veröffentlichten und von zahlreichen Wissenschaftlern unterzeichneten “Asilomar AI Principles”[1] sind ein Vorschlag für ein Regelwerk zum Umgang mit Künstlicher Intelligenz (KI), die 23 Imperative “ranging from research strategies to data rights to future issues including potential super-intelligence”[2] umfassen. Sie stellen eine Reaktion auf die beschleunigte technologische Entwicklung in diesem Bereich dar, der von den Organisatoren des Future-of-Life-Institutes zu recht als “major change […] across every segment of society”[2] bezeichnet wird. Eine ethische Bewertung und konsequente rechtliche Regelung der Entwicklung und des Einsatzes von KI ist auch aus meiner Sicht dringend geboten. Weiterlesen

Non vitae sed oeconomiae discimus

Neulich las ich in einem Text über den Begriff „Gartenarbeit“. Der Autor hinterfragte, warum denn etwas, das viele Menschen eigentlich als Beschäftigung in ihrer Freizeit tun, also um sich zu erholen, zu entspannen, dem ökonomischen Streß und Leistungsdruck zu entfliehen, Mußestunden zu haben, im alltäglichen Sprachgebrauch zumeist mit dem eher negativen Begriff der „Arbeit“ in Verbindung gebracht wird. Als Gegenentwurf zur Gartenarbeit schlägt der Autor das Wort „Gärtnern“ als konnotationsfreien Begriff vor — analog zum Englischen „gardening“. „Gardenwork“ scheint im Englischen tatsächlich nicht bekannt zu sein: Der Engländer geht aus Muße in den Garten, der pflichtbewußte Deutsche, um zu arbeiten.

Weiterlesen